← Back
1/10

Tobias Hohn & Stanton Taylor, Installationsansicht, 2018, Bonner Kunstverein, Courtesy die Künstler. Foto: Mareike Tocha

Peter Mertes Stipendium 2017: Sarah Kürten, Tobias Hohn & Stanton Taylor

Eröffnung: 6. Juli, 19 Uhr

Der Bonner Kunstverein freut sich, zwei neue Einzelausstellungen der Künstlerin Sarah Kürten sowie des Künstlerduos Tobias Hohn und Stanton Taylor anzukündigen, die im Jahr 2017 mit dem Peter Mertes Stipendium ausgezeichnet wurden.

Die Ausstellung von Sarah Kürten ist eine Fortsetzung ihrer Untersuchung verschiedener Formen zur (Re-)Präsentation von Sprache. In ihren konzeptuellen Textarbeiten und Performances greift Kürten situative, historische oder architektonische Themen ihres jeweiligen Ausstellungskontexts auf und macht sie mittels des Mediums Sprache adressierbar. Im Bonner Kunstverein wird sie eine Serie neuer Textarbeiten ausstellen, die jeweils individuell gerahmte Textstücke der Künstlerin sowie angeeignetes Bildmaterial zusammenbringen und eine zusammenhängende Installation ergeben. Diese Arbeiten werden von einem neuen Audio-Stück begleitet, welches anhand eines geloopten Gesprächsfragments die Mechanik von Dialogen untersucht.

Die ortsspezifische Installation von Tobias Hohn und Stanton Taylor knüpft an das anhaltende Interesse des Künstlerduos für den Gebrauch visueller Sprache als Form der Kommunikation an. Neben einer Serie von Schautafeln, die jeweils gefundenes und selbst erstelltes Bildmaterial kombinieren, zeigen die Künstler außerdem eine neue Videoarbeit, die auf PowerPoint Präsentationen beruht. Ihre Arbeiten beziehen sich auf vielfältige Quellen, darunter Aby Warburgs “Mnemosyne-Atlas”, sowie Werke und Schriften von Edward Tufte, einem amerikanischen Informationswissenschaftler mit Spezialisierung auf visueller Vermittlung von Informationen.

Das Peter Mertes Stipendium ist seit seiner erstmaligen Auslobung 1985 eine der renommiertesten Auszeichnungen für junge Künstlerinnen und Künstler im Rheinland. Zu den ehemaligen Stipendiaten zählen unter anderem Carsten Höller (1995), Gregor Schneider (1996), Monika Baer (1998), Matti Braun (1999), Thea Djordjadze, Friedrich Kunath (beide 2001), Gert und Uwe Tobias (2004) und Gerda Scheepers (2005).

Die Stipendiaten von 2017, Sarah Kürten und Tobias Hohn & Stanton Taylor, wurden von einer Jury bestehend aus Michelle Cotton, Direktorin des Bonner Kunstvereins; Eva Birkenstock, Direktorin des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf; sowie den Künstlern und ehemaligen Peter Mertes Stipendiaten 2013, Philipp Rühr und Henning Fehr, ausgewählt. Die Stipendiaten wurden aus einer Auswahlliste gekürt, die sich aus den 25 Nominierungen von 19 vorschlagsberechtigten Experten zusammensetzte. Über den Zeitraum eines Jahres erhielten die Künstler jeweils zusammengerechnet 6000€. Die Ausstellung findet mit freundlicher Unterstützung der Peter Mertes Weinkellerei statt.

Sarah Kürten (geb. 1983 in Köln) studierte von 2004 bis 2011 an der Kunstakademie Düsseldorf. Ihre Arbeiten wurden im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf (2016) und in der Kestnergesellschaft Hannover (2017) ausgestellt. Sie ist Mitbegründerin des Rhein-Verlags sowie des Buchladens „Papier und Gelb“ in Düsseldorf. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin.

Tobias Hohn (geb. 1991 in Prüm) und Stanton Taylor (geb. 1990 in Port of Spain, Trinidad und Tobago) arbeiten seit 2014 zusammen und schlossen 2018 ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf ab. Ihre Performances und Installationen wurden beim Siren Festival Berlin und im Museum Abteiberg Mönchengladbach gezeigt (beide 2016). Beide leben und arbeiten in Düsseldorf.