← Back
1/12

Lukas Müller, Klaus Schmitz, Installationsansicht, 2015, Bonner Kunstverein, Courtesy der Künstler. Photo: Simon Vogel

Peter Mertes Stipendium 2014: Alexander Bornschein, Lukas Müller

Gegründet 1985 wird das Peter Mertes Stipendium an Künstler aus dem Rheinland vergeben. Jedes Jahr erhalten zwei Künstler das Stipendium von je 6.000,- Euro, das in zwölf Monatsraten ausgezahlt wird, sowie im folgenden Jahr eine Ausstellung im Kunstverein mit begleitendem Katalog. Zu den Stipendiaten aus den Vorjahren zählen Corinne Wasmuth (1991), Carsten Höller (1995), Gregor Schneider (1996), Monika Baer (1998), Matti Braun (1999), Thea Djordjadze, Friedrich Kunath (beide 2001), Gert und Uwe Tobias (2004) und Gerda Scheepers (2005). In der diesjährigen Ausstellung präsentieren wir die Peter Mertes Stipendiaten 2014, Alexander Bornschein und Lukas Müller, beide aus Düsseldorf.

Das Werk von Alexander Bornschein bewegt sich zwischen den Kategorien Objekt und Bild. Unterschiedliche Materialien, darunter Holz, Plexiglas, Stoff, PVC, tragen seine Bildkompositionen. Die Arbeiten hängen von der Decke, sind an die Wände drapiert oder nur gelehnt und entfalten so eine besondere skulpturale oder architektonische Präsenz, die an Gewänder, Flaggen, Reklamewände oder Schilder denken lässt. Die haptischen Qualitäten der gedruckten Bilder betonen diesen Aspekt, und die Bildinhalte vermitteln eine skulpturale Wirkung auf Textur, Oberfläche und Form der Objekte, die gleichzeitig mit dem Körper des Betrachters in Beziehung treten.

Diese Fokussierung auf die Oberfläche oder genauer die Patina eines Gegenstands findet sich auch in der Arbeit von Lukas Müller. In den letzten acht Jahren hat Müller auf seinen täglichen Gängen durch Düsseldorf ein riesiges Archiv von Bildgegenständen angesammelt, Werbezettel, Visitenkarten, Briefe, Passbilder, Klebezettel mit Kritzeleien, abgelaufene Kreditkarten, Brieftaschen mit allem außer Bargeld finden sich unter den abgenutzten und verwitterten Dingen, die in Müllers Arbeiten abgebildet sind. Vergrößert und auf Stoff gedruckt, erinnern sie an die Ikonographie von Plakatwänden innerhalb von malerisch verspielten Kompositionen.

Alexander Bornschein (* 1986, Neuss) studierte in der Klasse von Christopher Williams an der Kunstakademie Düsseldorf. Er hatte Einzelausstellungen im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, sowie bei Linn Lühn, Düsseldorf.

Lukas Müller (* 1986, Kassel) studierte in der Klasse von Albert Oehlen und Andreas Schulze an der Kunstakademie Düsseldorf.

Die Jury für das Peter Mertes Stipendium 2014 bestand aus Anne-Marie Bonnet (Universität Bonn), Sylvia Martin (Direktorin Kunstmuseen Krefeld), Christina Végh (Direktorin Bonner Kunstverein 2004–2015, Direktorin der Kestnergesellschaft, Hannover) und Johannes Wohnseifer (Künstler, Köln).

Die beiden Ausstellungen werden von einem Rückblick aus Anlass des 30. Jubiläums des Stipendiums begleitet.