← Back

Kuaishen Auson: „Scratching Beethoven“ – DJ-Ameisen. Courtesy der Künstler

Roll_Over_Beethoven II / 2009: Kuaishen Auson, Jongwon Choi, Oliver Salkic

Internationales Beethovenfest 2009
10. September–4. Oktober 2009
Mittwoch, 9. September, 19 Uhr Eröffnung

Im Rahmen des Programms „Look at Beethoven“ des internationalen Beethovenfestes Bonn 2009 kooperiert der Bonner Kunstverein mit der Kunsthochschule für Medien in Köln. Gezeigt werden Künstlerbeiträge unter dem Titel „Roll_Over_Beethoven II / 2009“, einer Synthese medialer Kunst und klassischer Musik.

Jonwon Choi: „Active“, 2009. Kinetische Installation aus Wasserwellen, Licht und Klang. Choi verbindet Klangwellen mit Wasser und der Reflektion des gerichteten Lichtes eines Lasers. Beethovens Konzert für Violine und Orchester in D-dur op. 61 versetzt die Öberfläche des Wassers in wellenartige Bewegungen. Abgetastet durch einen Laser entstehen räumlich-kinetische Klangbilder.
Ort: Foyer im Bonner Kunstverein

Oliver Salkic: „Feel a bit like Beethoven“, 2009. Eine haptische Installation.
„Feel a bit like Beethoven“ nimmt Bezug auf die fortschreitende Hörschwäche des Komponisten. Über Salkics haptisch-kontemplativer Installation kann das Publikum ein Werk Beethovens erfühlen. Schwingungen, die den Hörsinn nicht mehr erreichen, erreichen Hand und Körper.
Ort: Empfang der Artothek im Bonner Kunstverein

Kuaishen Auson: „Scratching Beethoven“ – DJ-Ameisen, 2009. Biodynamische Klanginstallation aus dem Terrarium.
Seit zwei Jahren übersetzt Auson sinnlich wahrnehmbare Phänomene biologischer Organismen in künstlerische Prozesse. Gemeinsam mit Wissenschaftlern und Biologen studiert er vor allem die Organisation sowie das Logistik- und Kommunikationsverhalten verschiedener Ameisenvölker. Konzipiert als künstlerisch-kybernetisches System werden Bewegungsaktivitäten einer Ameisenkolonie aufgezeichnet, digital übersetzt und in Antriebsenergie einer DJ-Einheit transformiert.
Ort: Anbau (Glashaus) des Bonner Kunstvereins

Weitere Projekte zu „Roll_Over_Beethoven II / 2009“ in anderen Ausstellungsorten:

Beethovenhalle Bonn: Eva Kehl-Cremers: Architektique, 2009. Immersiver Bild-Klang-Raum zu Beethovens Sonate Pathétique in c-Moll, op. 13
Kunstmuseum Bonn: RaumZeitPiraten: Tobias Daemgen, Moritz Ellrich

Mondscheinsonaten. Medienperformance im Bild-Klang-Labor.

Projektleitung: Prof. Heide Hagebölling, Luis Négron van Grieken, Lehrbereich Video/Interaktive Dramaturgie und mediale Szenografie, KHM
Bühnenbau: Bernd Voss, Heinz Nink
Kooperation: Internationales Beethovenfest Bonn, Ilona Schmiel, Intendantin | Kunstmuseum Bonn, Dr. Christoph Schreier, stellv. Museumsdirektor | Bonner Kunstverein, Stephan Strsembski, stellv. Leiter

Mehr Informationen unter:
www.beethovenfest.de und www.khm.de