← Back

vergriffen

John Miller

Ohne Titel

Ohne Titel, 2019
Inkjet-Print auf Dibond, gerahmt,
85,8 × 127,8 cm
Unikat, mit Zertifikat

Mit seiner eklektischen Praxis kommentiert John Miller
auf scharfsinnige und humorvolle Weise gesellschaftliche
Wertvorstellungen wie auch ein autonomes Verständnis
von Kunst. Ein wiederkehrendes Thema in Millers Werk
bilden Schaufensterpuppen, die als normierte Repräsentationsformen
eine scheinbare Form der Wirklichkeit im
öffentlichen Raum abgeben. In der fotografischen Inszenierung
changiert das Bild einer dreiteiligen Puppenformation
vor einer weißen Winteridylle als konsumweckende
Projektionsfläche zwischen dem Banalem und Unheimlichen.

John Miller (geb. 1954, Cleveland, US) arbeitet und lebt in
New York und Berlin. Seine Einzelausstellungen fanden
unter anderem an folgenden Orten statt: Schinkel Pavillon,
Berlin (2020); Museum Ludwig, Köln (2011); Kunsthalle Zürich
(2009); Magasin Centre National d’Art Contemporain,
Grenoble (1999) und MoMA PS1, Long Island City (1998).
2011 wurde er mit dem Wolfgang-Hahn-Preis ausgezeichnet.