Buchpräsentation: David Medalla, Parables of Friendship

 

Buchpräsentation: David Medalla, Parables of FriendshipSonntag, 19. Juni, 14 UhrBuchvorstellung mit Vorträgen von Purissima (Petty) Benitez-Johannot und David MorrisDavid Medalla, Parables of Friendship versammelt erstmals eine Reihe neu in Auftrag gegebener Texte und Archivdokumente, welche die queeren, sozial und politisch engagierten Facetten im Leben und Werk des verstorbenen philippinischen Künstlers David Medalla über sieben Jahrzehnte seines Schaffens hinweg erkunden.Medallas Praxis gründete sich auf selbstorganisierte und selbstinitiierte Kollaborationen, Kollektive und alternative Produktionsweisen und stellte damit vorherrschende westliche institutionelle Praktiken und Strukturen in Frage. Sein Ansatz umfasste Performance, Malerei, Skulptur und Collage. Obgleich Medalla eine immense Produktivität an den Tag legte und in zahlreichen Metropolen der Welt tätig war, blieb er eine deutlich unterschätzte Figur der Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Begleitet wird die Buchvorstellung von einem Vortrag der Kunsthistorikerin und langjährigen Freundin Medallas, Purissima (Petty) Benitez-Johannot, über die Rolle von Gender, Identität und Sexualität im Werk des verstorbenen Künstlers sowie von einem Vortrag von David Morris über das Werk und Vermächtnis Medallas als Teil des Kollektivs Artists for Democracy. Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie herzlich in die KURVE ein, eine temporäre Café-Bar im Glaspavillon und dem angrenzenden Garten des Bonner Kunstvereins. David Medalla, Parables of Friendship Eine Publikation von: Bonner Kunstverein, Museion, Bozen und Koenig Verlag Herausgegeben von: Steven Cairns, Fatima Hellberg und Bart van der HeideBeiträge von: Rasheed Araeen, Steven Cairns, Purissima (Petty) Benitez-Johannot, Eva Bentcheva, Bart van der Heide, Fatima Hellberg, Gavin Jantes, Michael Kleine und David MorrisGestaltung von: Pedro Cid ProençaPreis zur Buchpräsentation: 25 EURBestellung des Buches per E-Mail unter: kontakt@bonner-kunstverein.de   Purissima (Petty) Benitez-Johannot ist Dozentin für Kunstwissenschaft an der University of the Philippines Diliman und Gründungsarchivarin/Kuratorin des MiraNila Heritage House and Library, beide in Manila. Seit vierzig Jahren ist sie für renommierte Museen und Institutionen tätig, wie das Museum of Philippine Art und das Ayala Museum in Manila, für Independent Curators Incorporated, das Museum of Modern Art in New York oder das Museum Barbier-Mueller in Genf. Sie ist Herausgeberin und Autorin zahlreicher Bücher und Artikel über zeitgenössische und ethnografische Kunst, sowie Herausgeberin und Mitautorin von The Life and Times of Purita Kalaw-Ledesma (Vibal Foundation, 2017) über die Gründerin der Art Association of the Philippines, das im Rahmen des 37. philippinischen National Book Award, organisiert vom National Book Development Board, als bestes Buch über Kunst ausgezeichnet wurde. Sie ist Mitglied im Vorstand der Kalaw-Ledesma Foundation, der Lopez Family of Balayan Foundation sowie der UP Diliman College of Arts and Letters Foundation und Präsidentin der Benitez-Tirona MiraNila Foundation. David Morris lebt in London. Er ist Research Fellow und Redakteur im Afterall Research Centre. In seiner Arbeit untersucht er verschiedene Zugänge zu künstlerischer Forschung, Kunsterziehung und Kunstpräsentation, wobei ein Schwerpunkt auf experimenteller und kollektiver Praxis liegt. Publikationen (Auswahl): Zusammen mit Sylvère Lotringer ist er Herausgeber von Schizo-Culture: The Event, The Book (Semiotext(e)/The MIT Press, 2014); zusammen mit David Teh hat er Artist-to-Artist: Independent Art Festivals in Chiang Mai 1992–98 (Afterall Books, 2018) herausgegeben; zusammen mit Bo Choy, Charles Esche und Lucy Steeds ist er Herausgeber von Art and its Worlds: Exhibitions, Institutions and Art Becoming Public (Afterall Books, 2021). Gemeinsam mit Helena Vilalta leitet er ein Masterprogramm in Exhibition Studies an der University of the Arts London (Central Saint Martin).