← Back
1/41

Lucien Samaha, Cat Eyes in the Galley, 1985. Courtesy der Künstler.

The Wig

ist eine Ausstellung von Haus der Wig, Berlin 

Eröffnung: Freitag, 11. März, ab 19 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 12. März – 31. Juli 2022

Mit Gianmaria Andreetta, Nancy Dwyer x Swatch, Matthias Groebel, Jason Hirata, Kirsten Johnson, Devin Kenny, Louise Lawler, Ed Lehan & Lena Tutunjian, Lorenza Longhi, Fred Lonidier, Megan Plunkett, Josephine Pryde, Sarah Rapson, Su Richardson, Lucien Samaha, Richard Sides, Mareike Tocha, Angharad Williams, Camilla Wills und Reece York

Das Konzept von The Wig (Die Perücke) bezieht sich auf Michel de Certeaus Begriff der „Perruque“, den der Philosoph in seinem Buch Kunst des Handelns einführte. Dieser bereits 1984 veröffentlichte Text, der jedoch noch heute relevant ist, beschäftigte sich mit dem Wert, den wir den Objekten zuschreiben, im Gegensatz zu dem Wert, den wir denjenigen zuschreiben, die diese Objekte herstellen, sowie den daraus resultierenden Fragen. Die Praxis der „Perruque“ oder der Perücke bezieht sich im weiteren Sinne auf jede Tätigkeit, die unter dem Deckmantel der Arbeit stattfindet. In Weiterführung dieses Begriffs der Perücke verweisen die für diese Ausstellung ausgewählten Arbeiten auf eine besondere Art von Mehrwert; die angesammelten Materialien erlauben uns ein abweichendes Verständnis davon, was sich bestimmten Umfeldern abringen lässt.